Herzinfarkt rechtzeitig verhindern 

Nach Dr. Walker b.z.w. Dr. Paul C. Bragg entsteht durch Jahrzehnte langes Trinken von  

hartem Quell- b.z.w. Leitungswasser ein versteinertes Gehirn.

Das heißt, dass die anorganischen Mineralien, die der menschliche Organismus nicht 

verstoffwechseln kann sich unter anderem in den Gefäßen und speziell in den Gefäßen 

des Herzen ablagern und die Blutzufuhr zum erliegen bringen.

Es entsteht ein Infarkt, bei dem Teile des Herzgewebes absterben können. 

Wenn die Gefäße noch nicht völlig geschlossen kann das durch Trinken von 

dampfdestilliertem b.z.w. durch Umkehrosmose gefiltertes Wasser mildern.

Wenn der Chirurg Stents oder Beipässe setzt, dann wachsen bei der Beibehaltung der 

Lebensweise, diese wiederum zu. 

Das durch Dampfdestillation oder durch Umkehrosmose gefilterte  Wasser ist wie ein 

Magnet, es bindet diese anorganischen Mineralien, die dann über die Nieren aus 

geschwemmt werden.

Man sollte generell mineralarmes oder gefiltertes Wasser trinken, da Wasser nur ein 

Transportmittel ist und eigentlich nur über Früchte und Gemüse in den Körper gelangen sollte.    

     Auch eine mögliche Ursache, die Örtliche Übersäuerung

 

    Lokale Azidose. Dazu zählen Erscheinungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

    Ursache können Durchblutungsstörungen durch Säurestarre der roten Blutkörperchen,  

    Arteriosklerose, Erhöhung der Klebstoffkomponente Fibrinogen, die die Bildung von  

    Blutgerinnseln bewirkt, oder Sauerstoffmangel wegen abnehmender Fließfähigkeit des

    Blutes sein. Im schlimmsten Fall werden Teile des Herzmuskels oder des Gehirns durch  

    einen Gefäßverschluss von der Sauerstoffversorgung völlig abgeschnitten; das Gewebe  

    erstickt und stirbt ab.    

 

Nach den Erkenntnissen von Dr. Esselstyn und anderer Wissenschaftler braucht keine 

koronare Herzerkrankung jemals zu entstehen, weil sie alle ernährungsbedingt durch Fleisch,

 Milch, Milchprodukte, Eier und Fisch verursacht werden.

Ursache nach Dr. Schnitzer 

 "Herzinfarkt. Ein oder mehrere Herzkranzgefäße werden unpassierbar für das Blut 

(Verengung) oder durch Blutgerinnsel verstopft. Wird nicht sofort erfolgreich operiert,

stirbt der nicht mehr mit Blut versorgte Teil des Herzmuskels ab - eine in den

meisten Fällen finale Katastrophe."

Ganz wichtig ist es auch, wie beim Bluthochdruck die Homocysteinwerte im Blut, durch

Vitalkost, viel Blattgemüse d.h. Folsäure (Vitamin B9), wieder in die essentielle Aminosäure 

Metheonin zurückzuverwandeln, weil das Homocystein eine sehr aggressive säure ist und die

 Gefäßinnenwände angreift und der Abrieb Verstopfungen verursacht. Weiterhin können durch 

die geschwächten Gefäßwände Aneurysmen entstehen.

Hier greift Eines in das Andere, das müssten die Mediziner eigentlich wissen und trotzdem 

lassen sie so viele Menschen elend sterben.