Bipolare Störung heilen

"Bipolare Störungen oder manisch-depressive Erkrankungen zeichnen sich durch ausgeprägte  Schwankungen im Antrieb, im Denken und in der Stimmungslage einer Person aus. So durchleben  Menschen mit Bipolaren Störungen depressive Phasen und Phasen euphorischer oder ungewöhnlich  gereizter Stimmung. Letztere gehen mit einem deutlich gesteigerten Antrieb einher. Sind diese Phasen  schwach ausgeprägt, spricht man von hypomanen, in voller Ausprägung von manischen Episoden. Bei  schweren Manien kommen Symptome (Krankheitszeichen) einer Psychose hinzu, zum Beispiel  Größenwahn oder Verfolgungswahn.

 Bei einer hypomanen Episode
 kommt es an vier aufeinander folgenden Tagen zu einer ungewöhnlich  gehobenen oder gereizten Stimmung. 

 Mindestens drei der folgenden Merkmale liegen außerdem vor: gesteigerte Aktivität, Unruhe,  Gesprächigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, vermindertes Schlafbedürfnis, Steigerung der Libido  (Liebeslust), leichtsinniges Verhalten, gesteigerte Geselligkeit. 

 Zeitweise können auch Kreativität und Leistungsvermögen deutlich über dem normalem Level liegen.  Die Symptome sind nicht so stark ausgeprägt, dass es zu sozialen Konsequenzen wie  Arbeitsplatzverlust oder Ausgrenzung kommt. 

 Bei einer manischen Episode ist die Stimmung für mindestens eine Woche ungewöhnlich gehoben  oder auch gereizt und die Symptome stellen eine schwere Beeinträchtigung der Lebensführung dar.  Zunächst kann eine manische Phase aber auch eine gesteigerte Leistungsfähigkeit mit sich bringen. 

 Es müssen mindestens drei der folgenden Merkmale vorliegen: gesteigerte Aktivität, Ruhelosigkeit,  Rededrang, Ideenflucht (ständiges schnelles Reden mit abrupten Sprüngen von Thema zu Thema), das  Gefühl, dass die Gedanken rasen, Verlust sozialer Hemmungen, vermindertes Schlafbedürfnis,  überhöhte Selbsteinschätzung, Ablenkbarkeit, ständiger Wechsel von Aktivitäten, tollkühnes oder  rücksichtsloses Verhalten, gesteigerte Libido". 

Hier habe ich die Definition, erst einmal aus einem wissenschaftlichen Artikel übernommen, weil ich 

durch meinen B12-Mangel, nur die Phase des Dranges hatte, schriftlich über mehre Tage, mit meinem 

Leben, allen Freunden und Nichtfreunden und der Gesellschaft abzurechnen, um dann im zweiten Teil 

meiner schriftlichen Darlegungen eine bessere, aus allen meinen Erfahrungen heraus Welt aufzuzeigen!

Das wurde mir vom Arzt als Psychose bescheinigt!

Mit dem dann folgenden Neuroleptika Risperidon, kamen nach ca. 1/2 Jahr der Einnahme, schwerste

Depressionen hinzu, die mit einem Antidepressiva Mirtapazin, nach 3 Wochen verschwinden sollten!

Das ist jedoch nicht geschehen, die Depressionen,verstärkten sich und es kam eine totale 

Schlaflosigkeit hinzu! Nur mit dem sehr starken Schlafmittel Tavor, fand ich etwa 4 h Tiefschlaf, der 

aber fast genau nach den genannten 4 h schlagartig endete! Ich musste verschiedenen schwächere 

Schlafmittel, jeden Tag erst nehmen, bis ich dann endlich das Tavor bekam!

Zwischendurch gab man mir noch zusätzlich Lyrika! Da spielte plötzlich mein Körper verrückt, ich

bekam unerklärliche Herzattacken, einen leichten Schlaganfall mit leichter Schiefstellung des 

Mundes und zwei Lungenembolien!

Es wurde mit mehreren Neuroleptika herum experimentiert, bis ich das Neuroleptika, Valproat 

verschrieben bekam, was ich zwei Jahre einnahm!

In diesen zwei Jahren traten, dann ähnliche Störungen, wie o.g. auf, jedoch kein Rücksichtsloses 

Verhalten, sonder eine absolute Großzügigkeit und Mitgefühl, wo ich fast mein ganzes Erspartes 

verschenkte und mich in Schulden stürzte! Die Libido war gleich 0 in dieser Zeit!

Nach den zwei Jahren traten sehr Angst einflößende Nebenwirkungen, weibliche Brust, 12 Kg 

Zunahme des Körpergewichtes, totale gesteigerte Aktivität im Arbeiten, Darmbluten, Beklemmungen 

beim Schlafen, absolut keine Libido, plötzlich Konzentrationsstörungen, totale Unaufmerksamkeit 

und fehlende Reaktion beim Badminten!

Bis dahin wusste ich nicht, das mein B12-Spiegel schon wieder gefährlich niedrig war!

Ich ließ das Medikament weg und wurde nach 1/2 Jahr wieder relativ normal, verlor die 12 Kg

an Körpergewichtszunahme wieder!

Nach einem 3/4 Jahr bei einer langen Stress Phase auf meiner Arbeit, bekam ich wieder einen

seelischen Zusammenbruch, den man in der Psychiatrie mit einem Beruhigungsmittel bekämpfte,

jedoch das Neuroleptika verweigere ich! Nach 2 Wochen war ich wieder okay!

Die Überprüfung beim Hausarzt ergab einen zu niedrigen B12 -Spiegel, der ab dann, alle 

4 Wochen ausgeglichen wurde! 1 Jahr später, wieder nach einer stressigen Phase, jedoch diesmal

im Umfeld, Gartenverein und weil ich gewohnt war anderen in schwierigen Situationen zu helfen, kam 

wieder ein leichter seelischer Zusammenbruch, der wiederum nach Gabe eines Beruhigungsmittels,

innerhalb von 3 Tagen vorbei war!

Jetzt bekomme ich alle 3 Wochen B12, habe aber erkannt, dass ich in Stress Phasen, wenn ich da 

Glukose in Form von Kartoffeln, oder Vollkornreis, oder anderem Getreide zu mir nehme treten

die leichten Psychosen nicht mehr auf!

Die Libido hat sich wieder normalisiert, d.h. dem Alter entsprechend, weil ich ja schon fast 

65 Jahre alt bin!


Ich möchte mit meinem Beispiel zeigen, dass auch die Bipolare Störung, als Ursache eine Überlastung 

des Nervensystems, durch Stress, verbunden mit einer Unterversorgung des Gehirns mit Glukose, B12,

B6 , Vitaminen und Mineralien ist! Jeder Mensch reagiert darauf eben etwas anders!

Dadurch das dies nicht genau biochemisch untersucht wird, sondern überwiegend sofort, Neuroleptika 

und oder zusätzlich Antidepressiva verordnet werden, reagiert jeder Mensch anders, weil ja im Körper

Milliarden von Feedbacks der Drüsen stattfinden! Wenn der Arzt hier eingreift dann stört er den 

Selbstheilungsprozess, eventuell dauerhaft und es kann zu irreversiblen Schäden kommen, wie das

Joachim Faulstich, wunderbar in seinem Buch: "Das Geheimnis der Heilung" beschrieben hat!


Leider steht bekommt der normale, einfache Mensch keinen Aufenthalt in der Bircher Benner Klinik,

oder Buchinger Klinik, oder Charit'e verordnet, wo die "Reichen und Schönen", mit Fasten Therapie und

anschließender 1A überwiegend frischer veganer Ernährung wieder fast vollständig genesen!


Das alles habe ich im Selbstversuch erprobt und kann mit 100%iger Gewissheit Euch vermitteln, 

dass wenn die Selbstheilungskräfte wie in den 3 genannten Kliniken so angeregt werden, findet

eine komplette Heilung seelischer und körperlicher Erkrankungen, ohne jegliche Medikamente statt!

Man muss jedoch anschließend sein Umfeld und die Ernährung radikal ändern, so wie das

auch die einzigartige Psychiaterin aus den USA, Dr. Med. Kelly Brogan, mit ihrer 

Lebensstilmedizin beschreibt und praktisch in ihrer Praxis in New York anwendet!

Ich bin mit ihr in Kontakt und wir haben schon viele Gedanken ausgetauscht, weil es viele

zusätzliche Möglichkeiten gibt, die auch Menschen mit wenig Einkommen, selbst in Angriff 

nehmen können, oder sogar müssen, weil:


a.) 90 % der Psychiater schulmedizinisch vorgehen, ohne Einsicht!

b.) Die Krankenkassen , das fast überwiegend nicht tragen!



8. Bericht Dr. Kelly Brogan, USA, zu Bipolarere Störung und der natürliche Heilung

Kelly Brogan, MD

Kelly Brogan, M.D. is a Manhattan-based holistic women’s health psychiatrist, author of the New York Times bestselling book, A Mind of Your Own, and co-editor of the landmark textbook, Integrative Therapies for Depression. She completed her psychiatric training and fellowship at NYU Medical Center after graduating from Cornell University Medical College, and has a B.S. from MIT in Systems Neuroscience. View full bio. Want to share this article on your own blog? 

View our reposting guidelines.



Resolution of Refractory Bipolar Disorder Through Lifestyle Interventions:
A Case Report  
 
  
 
I'm excited to share the publication of a case report from my practice that involves recovery from bipolar disorder with psychotic features and suicidality, multiple hospitalizations and medications, now medication-free and enjoying a state of vitality. 

This case is published in peer-reviewed index journal advances in complementary and alternative medicine and is a contribution to what is being called N-of-One medicine which is not the randomized trial model but is in fact something that accounts for biochemical individuality—everything that we are learning about the importance of personalized medicine and the deep individualized meaning of each patient's journey.

I hope that you enjoy taking a look at it.

Übersetzung

Auflösung der refraktären bipolaren Störung durch Lebensstil-Interventionen:


Ein Fallbericht

Ich bin begeistert, die Veröffentlichung eines Fallberichtes aus meiner Praxis zu teilen, der die Genesung von einer bipolaren Störung mit psychotischen Symptomen und Suizidalität, mehreren Krankenhauseinweisungen und Medikamenten beinhaltet, jetzt Medikamenten frei und in einem Zustand der Vitalität.

Dieser Fall wird in einem Peer-Review-Index Journal Fortschritte in der komplementären und alternativen Medizin veröffentlicht und ist ein Beitrag zu dem, was N-von-One-Medizin genannt wird, die nicht das randomisierte Versuchsmodell ist, sondern in der Tat etwas für biochemische Individualität-alles ist dass wir über die Bedeutung der personalisierten Medizin und die tiefe individualisierte Bedeutung der Reise jedes Patienten erfahren.

Ich hoffe, dass es Ihnen Spaß macht, einen Blick darauf zu werfen.  


Original von Dr. med. Kelly Brogan:
 

 

      

3.)Resolution of Bipolar Disorder Through Lifestyle Interventions:

I'm excited to share the publication of a case report from my practice that involves recovery from bipolar disorder with psychotic features and suicidality, multiple hospitalizations and medications, now medication-free and enjoying a state of vitality... Read more...

Auflösung der refraktären bipolaren Störung durch Lebensstil-Interventionen: Ein Fallbericht
Von Kelly Brogan, MD

250 teilen
Tweet
Aktie
0 teilen

Hintergrund

Dieser Fall veranschaulicht den Zusammenhang zwischen Darm-, hormonellen und Gehirnfunktionen, da Ernährungsumstellungen, Achtsamkeits-Interventionen und Entgiftung zur Auflösung von beeinträchtigenden, lutherisch verschärften psychiatrischen Symptomen führten.

Zusammenfassung

Eine 45-jährige, verheiratete, kaukasische Frau mit einer in der Vorgeschichte diagnostizierten bipolaren Störung mit psychotischen Symptomen, prämenstrueller dysphorischer Störung, Panikstörung und wiederholtem Auftreten von Suizidversuchen und selbstverstümmelnden Verhaltensweisen für die ambulante Behandlung. Sie berichtete von begrenzten Gewinnen durch konventionelle Behandlung mit Medikamenten. Dem Patienten wurde 1 Monat lang eine Ernährungs-, Entgiftungs- und Meditationsbehandlung verordnet. Danach wurde eine Nahrungsergänzung hinzugefügt, um die Entgiftung, Verdauung, das hormonelle Gleichgewicht und die Struktur und Funktion des Nervensystems zu unterstützen. Zusätzliche Lifestyle-Management-Therapeutika beinhalteten tägliche Meditation, Bürsten der trockenen Haut und Kaffee-Einläufe.

Fazit

Dieser Fall veranschaulicht eine dramatische klinische Remission nach Beendigung der medikamentösen Behandlung und die Einbeziehung von Lebensstil-Interventionen, einschließlich Ernährungsumstellung, Meditation und Entgiftung. Wenn Medikamente nur begrenzte Ergebnisse zeigen, sollte eine Verjüngung in Kombination mit diätetischen Maßnahmen als Erstbehandlung in Betracht gezogen werden.

Klicken Sie hier, um die vollständige Fallstudie mit freundlicher Genehmigung von PubMed und proventsjournal.com zu lesen.

Verweise

1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28659508
siehe PDF Datei 



Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung