Wirkungen von Antidepressiva


Vorab gesagt es handelt sich bei Antidepressiva meist um ein chemisch verändertes 

Kokainpräparat, das entweder als Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, oder als 

Serotonin-Argonist wirkt!

Man nimmt an, das Depressionen Symptome von Mangelkrankheiten 

( Industrieernährung ) sind. Sie entstehen aufgrund von Serotonin Mangel an den 

Synapsen der  Gehirnzellen.

 

Eigentlich ist Serotonin eine Angelegenheit der der Biochemie und nicht der Ärzte und Psychologen. Serotonin wird als Neurotransmitter vom menschlichen Organismus aus Thryptophan (essentielle Aminosäure) und Pyridoxin ( Vitamin B6, essentiell ) hergestellt.

( Aktivkreis Depression )    


 

Tja was machen die Schulmediziner/Psychiater, sie verabreichen Dir entweder einen so genannten MOA-Hemmer, der das vorhandene Serotonin länger zwischen den Synapsen behält, das hat zwar den Vorteil, dass man jetzt eine länger anhaltene Stimmungs-

aufhellende Wirkung erzielt, jedoch wird:


 

a.) Kein Serotonin nachgebildet!

b.) Die Melatoninbildung(Schlafhormon), wird dadurch gestört, denn das wird ja aus dem 

    wieder aufgenommenen und abgebauten Serotonin gebildet und eventuell vorhandenes

    Melatonin, kann nicht an die durch Serotonin belegten Synapsen andocken!

c.) Es kann dadurch eine totale Schlaflosigkeit entstehen!

d.) Es entsteht eine Schwächung der Libido, weil dieser Glückszustand auch auf dem 

     Höhepunkt bei der körperlichen  Liebe entsteht und dadurch eine Art Befriedigung ein 

     Glückszustand dauerhaft erzeugt, der den Körper nicht dazu veranlasst wieder durch 

     Dopaminerzeugung und Prolaktinverminderung, oder damit die Prolaktinverdrängung 

     einzuleiten.


 

oder man bekommt einen Serotoninargonisten, kokainänlich, der das Gehirn mit Serotonin flutet, jedoch mit ähnlichen Nebenwirkungen, wie der MAO_Hemmer, jedoch wird das zwar Serotonin ähnliche Präparat, weil es ja kein körpereigener Botenstoff ist nicht abgebaut sondern fällt zufällig ab von den Synapsen und das ist natürlich schlechter beeinfluss-, bzw. berechenbar! (siehe Rauschgiftsüchte-Urkost)


 

Weiterhin ensteht, meist, wie bei dem Präparat Mirtapazin, auch noch der Botenstoff Noradrenalin, was die Adern verengt, den Blutdruck hochjagt und eine stark erregende bzw. aufregende Wirkung hat und eine totale Schlaflosigkeit erzeugt und bei mir in Verbindung mit dem Antipsychotikum Risperidon, sowie der absolut Folsäure armen Ernährung in der Psychatrie zu:

  

a.) Leichten Herzattacken, ähnlich Herzinfarkt

b.) Leichtem Schlaganfall mit Schiefstellung des Mundes

c.) 2 kleinen Lungenembolien( nachgewiesen )

geführt hat!


 

Auch ein Tryptophan-Präparat, das die Vorstufe zu Serotonin ist(essentielle Aminosäure),

ist ein pathogenes Präparat was nur wirkt, wenn der Betreffende Patient durch z.B. echte gute vegane Ernährung, viel Vitamin C, Vitamin B6, Vitamin B9(Folsäure), Eisen und BH4, natürlich

alles organisch, lebendig zu sich nimmt!

Totes Tryptophanpulver oder Pressling, dessen Wirkung, erzeugt beim Normalköstler ein so schwaches Signal, so dass der depressive Zustand kaum vermindert wird!

Das alles wissen die Pharmazeuten, machen jedoch bewusst weiter so, um mehr und mehr Patienten dauerhaft an der "Nadel" zu behalten und sich ihre fürstlichen Gehälter und ihren

"Gottstatus" damit dauerhaft sichern.

Wie singt eigentlich Tina Turner?

"The simply the best"


Nein die die Schulmediziner, verkomplizieren alles um ihre  Berechtigung dauerhaft

zu erhalten!, dabei sind sie eigentlich völlig überflüssig!

Pervers was?


 

Ihr seht das was zu den Neuroleptika oben gesagt wurde trifft auch bei den Antidepressiva voll zu-> Mikronährstoffmangel, durch Industrienahrung, Stress und Umweltfaktoren!