Tierische Nahrung meiden

Die einzige Theorie, die ich persönlich für glaubhaft erachte ist die, dass der Mensch

aufgrund der Eiszeit keine pflanzliche Nahrung mehr fand und deshalb eine Zeit lang 

gezwungen war  sich mit tierischer Nahrung zu begnügen.

Das sieht man heute noch bei den Eskimos(Inuit).

Das waren jedoch meiner Meinung nach nur die, die nicht an der 

Völkerwanderung teilnahmen, oder noch heute einen sehr harten Winter haben!

Überall, wo später der Europäer seine Eroberungszüge, durchgeführt hatte, trafen sie zuerst 

bei den Eingeborenen auf überwiegende pflanzliche Ernährung.

Sie haben dort überwiegend die Sitten und Gebräuche der dort lebenden Menschen zerstört

und ihre Unsitten durchgesetzt.

Durch die Eroberungskriege der letzten Jahrtausende hat das immer wieder zu Hungersnöten 

geführt, in denen dann letztendlich die Menschen gezwungen waren tierisches zu essen um

zu überleben.

Wenn man alte Geschichtsbücher studiert, da kann man sehen wie gesund und schlank

die Eingeborenen in Afrika, Hawaii, Nord- u. Südamerika, China, Australien u.s.w. waren.

Die letzten Bastionen sind dann nach dem zweiten Weltkrieg z.B.  in Japan und China und Indien gefallen, was die "China Study" von Prof. Campbell beweist, nach dem in China und auch in Japan massiv Milch getrunken und Fleisch und Fisch gegessen wurde nahmen Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Krebs, rasant zu!


Ursachen:

Der Mensch hat von Natur aus ein perfektes Verdauungssystem, das die pflanzliche 

Nahrung in Form von Obst, Gemüse, Nüsse und Samen überwiegend unbehandelt,

verarbeiten kann!

Er benötigt dazu lediglich die 8-9 essentiellen Aminosäuren, die Vitamine, 

Mineralien,Spurenelemente und Enzyme der Pflanzen!

Und nun kommt sein Untergang: Tierische Produkte!

Was unterscheidet denn nun die tierischen Produkte von den Pflanzlichen?:

Sie sind  Lebewesen mit ähnlicher genetischen Struktur wie wir Menschen!


- Das bedeutet, sie haben statt der 8-9 essentiellen Aminosäuren 22 und zwar zusätzlich die

  14 nicht essentiellen, die unser Körper , um alle Funktionen auszunutzen selber herstellen

  kann und auch sollte, in sich!

  Weiterhin sind sie regional verteilt und nicht gleichmäßig wie uns die   

  Nahrungsmittelindustrie und und Biochemiker weiß machen wollen und deshalb sind im 

  Muskelfleisch meist Leuzin und Isoleuzin, so dass man je nach Region aus dem das 

  Fleisch raus geschnitten an den entsprechenden Stellen unverhältnismäßig stark zu nimmt!

 - Ebenso verhält es sich mit Polypeptiden, wie z.B. das Carnitin.

- Desgleichen alle Typen von Hormonen, b.z.w. Botenstoffen.

- Vitamine fast gar nicht weil die ja zur Herstellung der verschiedensten Botenstoffe,

  wie z.B. Serotonin oder Dopamin, u.s.w. gebunden, oder um reagiert sind.

- Auch die pflanzlichen Enzyme, die ja immer treffend als "Zündkerzen" der 

  Nahrungs-Verstoffwechselung bezeichnet werden haben ja reagiert und sind in dem für 

  das Tier notwendigen Stoffwechselprodukte  gebunden, oder verbraucht und somit, für 

  den Menschen nicht mehr nutzbar.


Nun könnte einer sagen, aber die Milch!


Ja die enthält allen genetischen Informationen, Wachstumshormone und z.B. Darmbakterien,so dass ein Kälbchen in einem Fünftel der Zeit eines jugendlichen Menschen Erwachsen zu werden.


Achtung die Milch ist meist homogenisiert, pasteurisiert und zum Teil ultra hoch erhitzt, da würde das Kälbchen eingehen, weil sämtliche Enzyme,teils die B-Vitamine, die Proteine in ihrer Struktur zerstört, die Mineralien und Spurenelemente zum Teil oxidiert und speziell die Aminosäure Lysin zum Leichengift geworden. Das ist ähnlich wenn man das Nahrungsmittel der Bienen, den Honig erwärmt. Also was diese tote Milch-Brühe dann langfristig bewirkt das muss ich noch gründlicher recherchieren!

Das ballert sich nur der Jugendliche und der Senior- Mensch seit einem Jahrhundert

besonders krass in sich hinein!

Alle diese Faktoren lassen das menschliche Verdauungssystem völlig aus dem Ruder laufen und das Gehirn-Nr. 2= Darm, wird krank und da es dem Gehirn Nr.1, die Nährstoffe aufbereiten muss und gar nicht mehr richtig weiß woher es dies oder das hernehmen soll, b.z.w. erst Rückbauen muss, bekommt das Gehirn Nr.1 immer mehr Schrott.


Anekdote:

Stellt Euch einmal die Autoindustrie  vor, die bekommen keine Teile zum Auto bauen ans Band, sondern fertige Autos unterschiedlicher Typen und jetzt muss erst die von mir so genannte "Darmtruppe" kommen, die Autos Typen gerecht zerlegen und die Teile sortieren, um dann den Arbeitern am Band die Teile, vielleicht leicht beschädigt, zur Verfügung zu stellen, damit die nun endlich einen " Neuwagen" produzieren können!Im Verhältnis gesehen wäre der so teuer wie die Fleischproduktion, Hah, Hah, Hah! Was bedeutet nun das für den Menschen, welches Fleisch oder welche Milch bräuchte er nun für seinen korrekten Aufbau? Waren die Menschenfresser etwa klüger als wir?

Zumindest gerechter oder humaner gegenüber der Tierwelt!


So und nun entwickeln die Symptom-Spezialisten lauter Medikamente, die hier und da

Vitaminmängel ausgleichen Botenstoffe blocken, oder deren Wiederaufnahme hemmen,

oder zuführen, u.s.w., u.s.w., u.s.w..

Nun haben wir 2015 in Deutschland schon 20.000 Pillen mit nahezu schier 

unvorstellbaren Nebenwirkungen.

Sagt mal lieber Patient Mensch:

"Was hast Du mit Dir machen lassen"

  Die "Macher" scheinen ein gutes Gewissen zu haben!

Das schier unvorstellbare Leid, was sich hier bei den Menschen zu Hause, in den 

Krankenhäusern, Spezialkliniken, Psychiatrien, Altenheimen, bis hin zu den Hospizen

abspielt, könnte man mit moderner "Massenmenschenhaltung" bezeichnen.

Für mich ist das der nach dem 2. Weltkrieg, unmerklich, weitergeführte 3. Weltkrieg!


Eigentlich ist schon immer Krieg auf der Erde, denn nach dem so genannten Auszug aus dem

Paradies, haben meiner Meinung die Menschen nicht mehr Äpfel, sondern Fleisch gegessen.

Die Kirche hat da bewusst oder unbewusst etwas verdreht, in dem sie die Fleischeslust mit

dem Trieb vertauschte, denn der ist ja auch abnormal höher, als wenn man Pflanzen futtert!


Einer Kugel kann man eventuell entgehen, jedoch diesen Massenvernichtungswaffen:

Industrienahrung, incl. Tiere und deren Produkte

Medizin

Wasser

Umwelt,   kaum!

Ihr könnt mich ja für paranoid halten, aber das halte ich aus, das Wissen jedoch, welches ich mir in den letzten Jahren in Richtung Nahrungsmittel und durch deren Genuss bedingte Krankheiten angeeignet habe, das zerreißt mir fast das Herz!


Aber es ist sehr wichtig, denn diesen Spruch 

von Hippokrates habe ich immer im Hinterkopf:


 
Wie kann einer, der Nahrungsmittel nicht kennt,

 die Krankheiten des Menschen verstehen?

 Hippokrates ( ca. 460-370 v. Chr.) 

Ich hau mir  auch sehr oft auf den Hinterkopf, das soll ja das Denkvermögen erhöhen

und das empfehle ich jedem von Euch, sonst seid Ihr eines Tages wie Kühe, die futtern 

auch alles was man ihnen vorsetzt!

Auch sich selbst und Ihr futtert Kühe......................


Aktueller Nachtrag:


Die Steinzeiternährung der Inuit

"Die Inuit werden gerne als Beispiel für eine urtümliche Ernährung herangezogen, die ausschließlich auf Fleisch und Fisch basiert. Diese Nahrungsmittelauswahl ist jedoch am äusßersten Rand eines Spektrums menschlich tolerierbarer Ernährung anzusiedeln und hat ihren historischen Ursprung im Bevölkerungswachstum und der damit einhergehenden Notwendigkeit zur Migrationin polare Gefilde. 

Außerdem ist es durchaus fraglich, ob das Vorurteil von der rein tierischen Ernährung der

Inuit wirklich stimmt.

Was richtig ist, ist, dass den Inuit saisonal nur sehr begrenzt frische pflanzliche Nahrung zur Verfügung steht, z. B. in Form von Blüten, Seetang (Kelp), grünes Blattgemüse und Beeren. Dennoch werden diese pflanzlichen Lebensmittel von den Inuit auch durch Trocknung oder Einfrierung bzw. Fermentation haltbar gemacht und eingelagert. Auf diese Weise können sie ihre von tierischen Produktendominierte Nahrung ganzjährig mit pflanzlicher Kost ergänzen.

An tierischer Nahrung essen die Inuit hauptsächlich Wal- und Robbenfleisch, davon insbesondere die Innereien wie z. B. die Leber und die Nebennieren sowie bestimmte HautschichtenDadurch sichern sich die Inuit ihren Bedarf an Vitamin C. Stämme, die keinen Zugang zu Meerestieren haben, garantieren sich durch den Verzehr der Nebennieren und 

der Magenwand der erlegten Wildtiere ihren Vitamin-C-Bedarf.

Außerdem essen sie Gehirn, Herz, Knochenmark, Leber und sogar die Hoden des erlegten Wilds. In diesem Zusammenhang ist den Inuit anscheinend bewusst, dass sie sich mit dem hauptsächlichen bzw. ausschließlichen Verzehr des

mikronährstoffarmen Muskelfleisches, 

wie es Teil des westlichen Lebensstils ist, schwere Mangelkrankheiten einhandeln

könnten, die letztlich auch lebensbedrohlich sind.

Die Inuit verfüttern infolge dessen den Großteil des Muskelfleisches an ihre Hunde und 

machen sich selbst über die rohen Innereien her. Zum Teil kratzen sie auch Moose von 

Steinen oder essen den Mageninhalt von Elchen, um an pflanzliche Lebensmittel und 

bestimmte Vitamine und Mineralien zu gelangen".

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/paleoernaehrung.html#ixzz3aNqbIXwK


Ihr seht, die leben aus der Not heraus überwiegend vom Tier, jedoch mit Instinkt und Verstand! Wir zerstören unser Paradies in dem wir, ohne Not, sinnlos den Tieren und der Natur, Instinkt los, schaden. Denn auch wenn wir wie die Inuit unsere Nutztiere zerlegen und verzehren würden, sind die jedoch so durch die Umwelt und ihre grauenhaften Lebensbedingungen so Schadstoff- und Gedächtnis belastet belastet, dass das zu  den furchtbaren Zivilisationskrankheiten kommt, wie es derzeit ist.

Wenn wir uns mit  den Tieren die Natur teilen, könnten wir ein biblisches 

Alter in voller Gesundheit erreichen!


Aber nicht nur bei Kindern kann Milch sogar schädlich sein. In den vergangenen Jahren zeigten Studien wiederholt, dass auch Erwachsene mit negativen Folgen rechnen müssen, wenn sie regelmäßig Kuhmilch konsumieren.

 

Artikel aus ProVegan 4.12.2015 (Auszug)

Zehn ungewöhnliche Fakten zu Milch

 

Gesteigertes Osteoporose- und Krebsrisiko

So zeigten Studien der Universität Harvard an 75.000 Frauen über einen Zeitraum von zwölf Jahren, dass Milch die Widerstandsfähigkeit von Knochen nicht verbessert, sondern sogar eine erhöhte Gefahr für Knochenbrüche nachzuweisen war. Mediziner erklären diese Tatsache damit, dass der Organismus  aufgrund des Milchkonsums übersäuert. Der Körper muss die Säure mit Kalzium aus den Knochen neutralisieren - das Resultat ist Osteoporose.

Eine Aufnahme von Kalzium aus Gemüse dagegen, sorgte sehr wohl für eine verbesserte Knochendichte. Während die Kalzium Aufnahme aus der Milch bei 30 Prozent liegt, zeigt sich, dass die Ausbeute des Minerals aus Brokkoli, Rosenkohl oder Blattsalaten zwischen 40 und 60 Prozent liegt.

Auch die Gefahr bestimmte Krebsformen, zum Beispiel Eierstockkrebs, zu entwickeln soll durch einen erhöhten Konsum von Milch steigen, das zeigte die sogenannte China Study. Sie zeigte, dass Entstehung von Brust- und Prostatakrebs mit einer erhöhten Menge an Insulin ähnlichen Wachstumsfaktoren (IGF-I) einhergeht.

IGF-I befindet sich in erhöhten Mengen im Blut von Personen, die regelmäßig Milchprodukte zu sich nehmen. 

Außerdem wurden noch andere Stoffe in Kuhmilch gefunden, die wiederum die Menge an IGF-I erhöhen. (Somatotoprin u. Arginin)

Die nicht essentielle Aminosäure Arginin bildet der Körper selbst als Vorstufe zum Wachstumshormon Somatotoprin, welches dann an die entsprechenden Rezeptoren der Leber andockt und diese dann zur

Bildung des Wachstumsfaktors IGF-1 und dem Zellwachstumsenzym mTor befähigt. 

Sowohl IGF-1 und mTor, werden in der Wachstumsphase

des Menschen benötigt und nur wenn die Hypophyse negative Signale erhält, d.h. irgend wo ein Mangel oder eine Verletzung von Knochen oder Zellen, dann schüttet sie eine größere Menge Somatotoprin aus!

Alles was der Mensch sich über tierische Produkte zuführt ist für den Körper zu viel, d.h. eine Überforderung bei der er Langfristig mit 

Überwachstum=Tumoren reagiert!

Diese dürfen nicht weggeschnitten werden, denn sie bilden sich bei Normalisierung der Bedingungen, sprich veganer Kost, speziell Rohkost wieder vollständig zurück!!!!

Männer, die hohe Mengen an IGF-I im Blut aufweisen, haben ein vierfach erhöhtes Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken.



Nachtrag:

ich habe weitere Recherchen getätigt und muss noch bei tierischen Produkten die 

Arachidonsäure nach reichen, die soll für die ganzen Entzündungen im Körper

besonders verantwortlich sein!

Laut des Heilpraktikers Renè Gräber verbraucht der Körper lediglich 0,1 ml/Tag

von der Arachidonsäure und kann sie sogar selber aus essentiellen Aminosäuren bilden!

Der Rest wird ein Leben lang im Körper eingelagert!


Schweinefleisch:       120 ml/100g

Huhn:                         42 ml/100g

Hühnersuppe:            800 ml/100g

Schweineschmalz : 1700 mg/100g


Die Harnsäure wird ja über die Nieren ausgeschieden, also maximal 500 ml/Tag, jedoch 

die Arachidonsäure soll der Körper speichern!




9.) Hinweis zum Herstellen künstlichen Fleisches!


Letztens habe ich eine Sendung über unsere heutigen Lebensmittel gesehen!

Unter anderem haben sie den hohen Anteil von Veganern in Israel erwähnt und das hat

mich erfreut! Nun kam jedoch die Bemerkung das es eben soviel Fleischesser gibt und

man jetzt führend in der Herstellung von künstlichen Organteilen ist, was ich sehr gut fand!

Jedoch künstliches Fleisch herstellen ist vielleicht aus Gründen des Tierschutzes sehr 

edelmütig, jedoch als Nahrungsmittel widersinnig!

Also man stelle Muskelfleisch im Reagenzglas her, um es dann im menschlichen Körper

mit erheblichem Mehraufwand, wieder in die notwendigen Bestandteile, die der Mensch

für den Körper und das Gehirn benötigt zu recyclen!

Zum Beispiel die Transamierung der werden die nicht essentiellen Aminosäuren, die der 

Körper benötigt aus den essentiellen Aminosäuren, die dem Körper über die eigentlich 

pflanzliche Nahrung wunderbar und zu 95% verwertbar zugeführt werden durch Transaminase 

hergestellt!

Ich glaube nicht dass aus den im Muskelfleisch die überwiegend vorkommenden essentiellen

Aminosäuren Leuzin und Isoleuzin, das gesamte Spektrum der 22 Aminosäuren hergestellt 

werden kann, weil Frau Dr. Galina Schatalova doch sagt, dass Fleisch nur zu etwa 55% im

Körper Verwendung findet und der Rest ist Abfall!

Außerdem nimmt man an den Stellen am Körper überproportional zu aus der das Fleisch 

von dem jeweiligen Tier stammt! Deswegen haben doch so viele Männer im hohen Alter die

viel Nackensteak gefuttert haben später so einen kurzen Hals, wie die Bodybuilder die 

mit IGF-1 dopen!

Man müsste dann regionales Fleisch züchten, also Körperstellen bezogen, oder?

Wenn er Euch das Folgende durchlest, hat jetzt der Körper zusätzliche Arbeit die 

nicht essentiellen Aminosäuren des Fleisches, zusätzlich, abzubauen!

Das bedeutet zusätzliche Energie, die dem Fleischesser verloren geht, also langsame

Lebensverkürzung!!!!!!


Transaminierung

  

"Transaminierung bezeichnet eine Verschiebung der α-Aminogruppe 

einer Aminosäure auf eine α-Ketosäure. Dadurch werden eine neue Aminosäure 

und eine neue α-Ketosäure gebildet. Diese Reaktion wird durch 

die Aminotransferasen und das Coenzym Pyridoxalphosphat katalysiert.

Pyridoxalphosphat ist die aktive Form von Pyridoxin (Vitamin B 6).

Ein Beispiel für diese Reaktion ist die Umwandlung von alpha-

Ketoglutarat und Alanin zu Glutamat und Pyruvat und umgekehrt. Auf diese Weise 

kann der Organismus (nicht essentielle) Aminosäuren selbst herstellen oder abbauen.

Die Bedeutung und der Mechanismus der Transaminierung im Stoffwechsel wurde ab 

den 1930er Jahren vom russischen Biochemiker Alexander E. Braunstein erkannt." 


Also ich bitte Euch im eigenen Interesse überprüft das einmal, denn ich bin, oder war,

nur ein einfacher Maschinenbau-Ingenieur, aber ich kann Euch b.z.w. habe Euch das

schon in meinen Äsopschen Fabeln der Neuzeit, versucht, zu erklären:



Stellt Euch einmal die Autoindustrie  vor, die bekommen keine Teile zum Auto bauen ans 

Band, sondern fertige Autos unterschiedlicher Typen und jetzt muss erst die von mir so genannte 

"Darmtruppe" kommen, die Autos Typen gerecht zerlegen und die Teile sortieren, um dann den

 Arbeitern am Band die Teile, vielleicht leicht beschädigt, zur 

Verfügung zu stellen, damit die nun endlich einen " Neuwagen" produzieren können!

Im Verhältnis gesehen wäre der so teuer wie die Fleischproduktion, Hah, Hah, Hah!

Eigentlich wäre das richtige Fleisch um einen Menschen zu bauen

Menschenfleisch, oder irre ich mich da? 

Oder Kann man eine Leopard-Panzer aus einem alten Tiger-Panzer, oder 

Russischen T34 bauen?


Übrigens, auch das hatte ich schon erwähnt, dass die Inuit das Muskelfleisch den

Hunden zum fressen gaben, weil es minderwertig und ihnen lediglich Kraft geben sollte!

Sie selbst haben Mageninhalte von Rentieren und Innereien gegessen, weil da ja noch 

die Ausgangsbestandteile, wie essentielle Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und

Spurenelement, sowie Enzyme vorhanden, die ja im Fleisch schon verbraucht wurden.

Außerdem das Gehirn benötigt die essentiellen Aminosäuren Tryptophan, Phenylanalin,

B12, B6, Zn, Mg, Vitamin C u.s.w. und im Muskelfleisch kann da theoretisch, lediglich 

für die Nervenstränge, ein ganz klein, wenig enthalten sein.

Also hier sind sämtliche Richtwerte der Nahrungsindustrie, meiner Meinung nach, 

schlicht weg "FALSCH!"


Also bei "LOW CARB", was Ihr somit täglich betreibt kommt das Gehirn völlig zu kurz,

das kann man dann an der zunehmenden Aggressivität und auch der Zunahme 

der seelischen Verstimmungen, speziell in den ach so "modernen" Industriestaaten

sehen, wo man die Nahrung regelrecht vergewaltigt!


Frühere Religionen der Kelten, Germanen, der Inder und speziell auch der

Amerikanischen Indianerstämme, die waren der Natur so sehr verbunden, dass 

sie solchen Mist nicht gemacht haben!

Und da habt Ihr lieben Israelis früher mit Recht gesagt, das man die 

Götter nicht bildlich darstellen sollte, denn die Christen beten ihren Jesus an und 

schänden aber die Gott-Mutter-Erde und all das was sie für uns liebevoll geschaffen!

Das ist aber auch unsere Ende!!!!!!

Macht bitte nicht den gleichen Fehler, denn noch ist Eure Sterberat mit 5/1000/Jahr,

noch halb so hoch wie die der Europäer!!!!!!!!!!!!!!!





Kommentare von mir:

Zur Kartoffel:

Das Wichtigste lassen die immer weg, man könnte ja zu gesund werden, oder sein! Also die Glukose, die nach dem Verzehr entsteht, die benötigt das Gehirn, als Energieträger zu 50%! Hat man Dauerstress, sind es sogar 90%! Deshalb leben Fleischesser ungesünder, weil wenn das Protein, oder Fett zur Glukose Gewinnung herangezogen wird, dann fehlen wichtige Aminosäuren, wie Tryptophan und Phenylanalin zur Bildung vom Glückshormon Serotonin und dem Antriebshormon Dopamin, was auf die Dauer zu sehr schweren seelischen Verstimmungen, wie Depressionen, Dauerkopfschmerz und sogar zur Psychose führen kann! Außerdem hat man keine Ballaststoffe, die der Darm benötigt, als Schutz, weil sich da die Restgalle und sonstigen Giftstoffe fangen und ausgeschieden werden, ansonsten drohen Leaky Gut Syndrom, oder andere schwere Darmerkrankungen! 52% vom Fleisch wird verarbeitet, Rest Abfall=Nicht essentielle Aminosäuren! Wer die Kohlehydrat arme Ernährung empfiehlt hat entweder keine Ahnung, oder ist ein Scharlatan! 27.07.2017


Hinweis: Wir essen meist Muskelfleisch, welches die Inuit den Hunden gaben,

                wegen der Kraft die sie benötigen! Im Muskelfleisch befinden sich 

                hauptsächlich die essentiellen Aminosäuren Leuzin und Isoleuzin, 

                die für die Muskelbildung und die Muskelernährung zuständig!

                Das bedeutet wir nehmen an den Stellen woher das Fleisch kommt 

                unnatürlich zu! Schaut Euch einmal die Stiernacken einiger Männer 

                und Frauen an! Die für das Gehirn wichtigen Aminosäuren 

                Tryptophan und Phenylanalin sind da nicht vorhanden!

                Es finden zum Teil Aminosäure Umwandlungen im Körper statt, 

                jedoch kostet das Energie und Vitamine, sowie Mineralien und

                Vitalstoffe, die dann an anderer Stelle fehlen!!!!