Bodenverschmutzung 

Hier meine ich auch unter anderem den Abgaseintrag, Herbizide, Pestizide und 

Dünger auf Feldern, Gärten und Schrebergärten.

Ich schütze meinen Schrebergarten der nur 6 Meter von der Straße entfernt durch 

eine doppelte Hecke.  

Hinter der 2.Hecke baue ich dann etwas Gemüse an. In der ersten 8 m-Zone meines  

Gartens habe ich nur Wiese und Blumen, da nutze ich so gut wie nichts.  

 

Letztens habe ich auf 3-Sat eine sehr interessante Sendung über das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat gesehen!

 

"Glyphosat ist weltweit einer der am meisten eingesetzten Wirkstoffe in 

Pflanzenschutzmitteln. Es hemmt ein Enzym, das für die Proteinsynthese in Pflanzen 

zuständig ist. Es tötet jede Pflanze, die nicht gentechnisch so verändert wurde, dass sie 

den Einsatz des Herbizids überlebt. Glyphosat wird vor allem in der Landwirtschaft 

eingesetzt, aber auch zur Unkrautvernichtung in Parkanlagen, auf Bahngleisen und 

in Gärten."

 

Das BfR leugnet jegliche Schäden auf den menschlichen und tierischen Organismus und

handelt voll im Sinne der Hersteller gegen Mensch, Natur und Umwelt!

 

Kritiker werfen den europäischen Behörden vor, die Bevölkerung nicht auf eine Glyphosat-

Belastung hin zu untersuchen und Lebensmittel zu selten auf Rückstände zu testen. 

Zudem befürchten sie negative Auswirkungen auf das menschliche Hormonsystem und 

Fehlbildungen bei Kindern.  

Es gibt einige wenige Wissenschaftler oder Bauern mit Gewissen, die aber mit massiven 

Gegenwind, bzw. sogar Verleumdungen rechen müssen!


Auszüge aus einigen Beobachtungen der "Gutmenschen": 

Fruchtbarkeit von Kühen oder Schweinen reduziert sich erheblich bei Glyphosat haltigem 

Futter, es kommt vermehrt zu Totgeburten oder Missgeburten, wie offenes Gehirn oder 

Rücken, 2 Köpfe o.ä. (Dänemark)

Die guten Bodenbakterien, die z.B. für das B12 o. ä. zuständig, werden abgetötet und 

so bekommen Mensch o. Tier dieses lebenswichtige Vitamin vermindert, was zu 

schwerwiegenden seelischen Erkrankungen führen kann.

 

Für den Menschen oder das Tier schädliche Darmbakterien vermehren sich rasant!

 

Das Herbizid Roundup, dessen Hauptbestandteil Glyphosat, besteht jedoch noch aus 

weiteren weitaus schädlicheren Bestandteilen, wie das T2, was 1000 x giftiger als 

Glyphosat, das hat ein Französischer Wissenschaftler im Labor heraus gefunden!

Diese einzelnen Bestandteile sind jedoch nicht im Beipackzettel aufgeführt!

Das Forschungslabor dieses Professors in Paris wird jetzt geschlossen!


"Die Auswertung von mehr als tausend Studien habe aber gezeigt, dass bestimmte 

 glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel wegen anderer Inhaltsstoffe giftiger sein könnten 

als  der Wirkstoff Glyphosat an sich, warnte der Präsident des Instituts, Andreas Hensel.

 Dies  werde bei der Zulassung Glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel berücksichtigt, 

fügte er  hinzu." Böden die Jahre lang mit Glyphosat behandelt sterben, auch die 

genmanipulierten Pflanzen weisen einen stark verminderten Wurzelballen auf!

Die Menschen, die uns das an tun sind krank, wie unsere gesamte Umwelt!

Es wäre besser wenn wir nicht die Bundeswehr, sondern das Personal in der Landwirtschaft

aufstocken würden und wieder gesunde Landarbeiter mit der Hacke auf dem Acker das 

Unkraut beseitigen würden!

Das verseuchte Futter und Gemüse sollten die Abgeordneten im Bundestag, b.z.w. die 

EU-Abgeordneten in Brüssel, täglich, serviert bekommen, dann werden sie wahrscheinlich 

ihre Handlungsweisen, oder Entscheidungen zukünftig gründlicher überdenken!


Bis 1976,wurden die Unkrautvernichter Benthiazuron, Tropoxur und 

Carbaryl eingesetzt, die allesamt hochwirksam und krebserregend sind.

Sie führten bis zu dem Zeitraum zur Ausrottung von 50 Farn- und Blütenpflanzen und 

zu 40% Aussterben von 2300 Arten.

Diese Gifte befanden sich damals bereits 30 Jahre im Boden und reagieren 

als Einzelgifte untereinander zu neuen noch gefährlicheren Giftstoffen, die sogar

Erbgut verändernd wirken!

Schon 1974 sind die hochgiftigen Insektenvernichter DDT und 

Aldrin, die seit 1942 auf dem Markt, verboten worden. 

Damals hatte die WHO noch eine Stimme!

In Holland war das Quintozen verboten, aber ausgeführte Salate 

enthielten es sehr oft!

Auch das DDT wurde weiterhin bei Tee, Zitrusfrüchten und Bananen verwendet!

Auch diese Chemikalien landen im Trinkwasser, oder Luft, denn DDT hat man 1970 

bei Pinguinen in der Antarktis gefunden!

Die Chemiekonzerne haben nichts dazu gelernt!

Heute Glyphosat in Roundup, und unzählige andere Chemikalien gegen Insekten, oder 

Kräuter, bei einer zahnlosen WHO!

Durch TTIP und CETA, werden wir, das Volk, einer bedenkenlosen Industrie und 

Politik ausgesetzt! 

Keiner denkt mehr langfristig und geht etwas schief, 

zahlt das Volk die Zeche!

Die Stromkosten haben sich seit 1989 vervierfacht  und frische gesunde Lebensmittel, 

da haben sich die Preise seit Einführung des Euro nahe zu verdoppelt!

All das bringt unzählige neue Krankheiten hervor, die durch die Symptom Behandlung, 

als unheilbar deklariert und das Gesundheitsunwesen zum Explodieren bringen!

Alle Politiker; Ärzte, Industrielle u.s.w. die das dulden, laden sich die Schuld 

eines Schwerst-Kriminellen auf!


Übrigens nochmals:


Die Gen-Datenbank nutzt nichts, denn wenn die Erde verseucht, dann wachsen auch die 

jungfräulichen Pflanzen der Gen-Datenbank nicht mehr, wie heute schon der "Dinkel" , 

der nur auf gesunden guten Boden wächst!


Wenn der Roggen auf verseuchtem Boden angebaut wird, dann bildet er vermehrt das

"Mutterkorn", sieht aus wie ein abgebrannter Streichholz aus, welches sehr

Alkaloid-haltig ist  und beim Menschen Feuerbrand auslöst!

Es gibt allerdings Idioten-Wissenschaftler, die daraus LSD gewonnen, jedoch das sind 

für mich gewöhnliche Verbrecher!


Der Weizen ist wie eine Hure, der wächst fast überall und lässt sich vergewaltigen,

jedoch löst er deshalb Allergien, ohne Ende aus.

Das mit dem Gluten, ist nur eine Ursache der Unverträglichkeit die sich potenziert hat, 

denn die alten Römer, die ja Weizen als Hauptnahrungsmittel hatten, da gab es so 

etwas gar nicht!!!


Noch eines:


Die Afrikaner sollten ihre Hirse und den Maniok essen denn das Weizenmehl, ist

so mit Pestiziden und Dünger belastet, das macht sie langfristig krank!

Wenn die den nicht selbst mahlen, sondern gleich das Mehl bekommen, dann schickt 

man ihnen das ausgesiebte 405èr Mehl, das ist ihr Untergang, wie bei den Europäern!


Folge:

- verstopfte Arterien 

- Schlaganfälle

- Herzinfarkte

- Osteoporose-> Künstliche Gelenke, Rollator


Ihr müsst einfach mal mit offene Augen durch Europa wandeln!


Hört auf Eure Medizinmänner und Druiden, die haben nicht umsonst einen Draht zur

Natur bekommen, der Kapitalist hat diesen gekappt und das Smartphone ist der neue Draht

in den Untergang->  Der von mir genannte Titanic-Draht!!!